Uncategorized

Im Spielbank: Ein bitter-süßen Geschmack von Risiko

“Keine Wetten mehr, bitte”, sagt der Croupier mit Nachdruck, während die Menge um den Roulette-Tisch nach vorne schiebt, besessen gewesen mit dem Ball um das Rad unbehaglich Prellen. Ich bin bei Spielbanken Österreich auf der Kärntner Straße in Wien 1. Bezirk mit einem Freund, der regelmäßig ist. Manche mögen ihn süchtig nennen; Ich sehe es nur als “ständig sein Glück sucht”. Ich finger die schweren Kunststoff-Chips in der Tasche, die irgendwie beruhigend. Ich habe nicht einen Dreck, was es Zahl sein wird. Noch nicht.

Das Spielbanken ist eine spannende Ort zu sein – eine seltsame Welt voller Geheimnisse, Erwartung und, natürlich, Gier. Sicher, es wäre schön, einmal zu kommen, um es einfach zu versuchen, für die Atmosphäre, die Eleganz. Oder von Zeit zu Zeit, als Ablenkung.

Aber mal ehrlich, gibt es nur einen wirklichen Grund, hierher zu kommen: um Geld zu verdienen, und zu gewinnen! Das ist nichts zu schämen. Und wenn Sie es nicht zu ernst nehmen, es kann sogar Spaß machen.

Der Begriff “Spielbanken” leitet sich vom italienischen Wort “casa” (Haus) in der Regel eine Villa, Gartenhaus oder Pavillon auf einem großen Grundstück. Solche Stände waren Szenen von aufwendigen Parteien Tänze, Musik und das Spielen mit. Der genaue Beginn der separaten Spielhäusern ist unbekannt, aber entsprungen vielleicht aus einem Bedürfnis nach Diskretion angesichts der öffentlichen Moral. Der erste offizielle Rekord wurde in China und stammt aus dem Jahr 2300 vor Christus gefunden, aber Glücksspiel ist fast jeder Gesellschaft, aus dem alten Griechenland und das napoleonische Frankreich zu elisabethanischen England vertraut, wo frühe Formen des zeitgenössischen Roulette, Blackjack und chemin de fer begeisterte Anhängerschaft hatte.

Ein Glücksspiel

Menschen stürzen hin und her zwischen den Roulette-Tischen, während andere stoisch in einer ausgewählten Stelle bleiben, vielleicht ein glücklicher Stuhl oder ein Lieblingstisch. Whispers und seufzt vermischen sich mit Lachen, in eine einzigartige Klanglandschaft verschmelzen, die Spielbanken auf der ganzen Welt kennzeichnet.

Zwei kleine asiatische Frauen schieben sich durch die Menge, ihren Weg kämpfen an der Front. Man legt ihre Wetten – sehr entschlossen und in einem furchterregenden Eile – auf verschiedenen Zahlen, während die anderen sich beobachten, offensichtlich irritiert. Keine Chips übrig. Aber in kurzer Zeit zieht sie ein Bündel Geldscheine aus: “Zweihundert auf Null”, sie knurrt in einer überraschend tiefen Stimme. Aber das Glück ist nicht mit ihnen, und sie eilen zum nächsten Tisch.

“Danke”, der Croupier ruft mit sonorer Stimme zu einem großen, dunkelhaarigen, gut gekleideter Mann um die 50. Er hat gerade gewonnen hat und hebt seinen Finger, der Croupier einen Chip als Spitze schieben.

Schlendern durch eine Glastür zeigt ein zweites Zimmer mit der gleichen allgemeinen Aufbau und die Stimmung, aber in einem leichten Dunst. Viele europäische
Spielbanken haben einen Raucherbereich, für die zu denen Catering kein Vergnügen ohne Zigarette ist kein Stil, ohne eine Zigarre, die zappelig, der anspruchsvoll, oder die einfach süchtig. Eine gut sortierte Bar im hinteren Teil des Raumes verlockt
zum Verweilen ein – aber noch nicht. Es gibt einen weiteren Raum, weniger überfüllt, mit einigen Spieltische in der Mitte.

Wir wählen, natürlich, Blackjack. Meine innere Stimme flüstert: “Bond, James Bond”, wie wir nehmen unsere Plätze am Tisch. Der Mindesteinsatz ist hoch, und unsere Chips schwinden. Aber das lässt uns viel Zeit, um die Menschen um uns herum zu untersuchen: Eine Frau, die Witwe eines Geheimrat sein könnte, dreht sie auf Blackjack zurück und flink beginnt für die Bar, ihrem grünen Abendkleid, das Licht inmitten der Masse der grauen fangen, braun und schwarz. Da wir mit ihr aufholen, nippt sie bei einem Glas Whisky. “Was für eine fabelhafte Idee,” wir sind uns einig, Bestellung zwei Single-Malts, die Augen plötzlich funkelt.

Mit Geduld schwindet und jetzt beraubt Vorsicht dank dem Alkohol und Rauchwolken, finden wir uns wieder beim ersten Roulette-Tisch neben dem Eingang, leichtfertig unsere letzte Chips platzieren. “Keine Wetten mehr, bitte”, eine neue junge Croupier ankündigt. Wir stehen gefroren, mit weit aufgerissenen Augen, in Suspended Animation … “Go, go, go!” Flüstern wir, um die Zahlen, die die kleine Kugel drängen, kaum in der Lage zu atmen. Taschen leer, wir beobachten, wie die kleine Kugel in Position springt.